News

Jugend forscht: „Lass Zukunft da!“ – Anmeldestart für die 56. Runde von Deutschlands bekanntestem MINT-Nachwuchswettbewerb

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort und noch bis zum 30. November 2020 können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden.

Plakat Jugend forscht 2021

Lüneburg, 15. September 2020. Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort und noch bis zum 30. November 2020 können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Der Regionalwettbewerb Nordostniedersachsen wird von der Werum IT Solutions GmbH, einem Unternehmen des Körber-Konzerns, als Patenunternehmen organisiert und ist für den 4. und 5. Februar 2021 in Lüneburg geplant.

Für die Anmeldung unter www.jugend-forscht.de sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Bis zum 15. Januar 2021 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen, bevor sie ihre Arbeiten am 4. und 5. Februar beim Regionalwettbewerb in Lüneburg präsentieren. Gastgeber ist die zum Körber-Geschäftsfeld Pharma gehörende Werum IT Solutions GmbH. Die Vorstellung der Projekte findet in den Räumen der Leuphana Universität statt.

„Wir sind uns bewusst, dass Kinder und Jugendliche ebenso wie Lehrkräfte und Schulen angesichts der aktuellen Coronavirus-Pandemie in den kommenden Monaten vor vielfältigen Herausforderungen stehen“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dennoch rufen wir gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit zur Teilnahme an unserer 56. Wettbewerbsrunde auf.“

Dirk Ebbecke, Patenbeauftragter Jugend forscht bei Werum, ergänzt: „Corona zeigt, wie wichtig Forschung, Entwicklung und Digitalisierung für die Zukunft unserer Gesellschaft sind. Mit unserer Unterstützung des ‚Jugend forscht‘-Wettbewerbs möchten wir junge Menschen ermuntern, neugierig zu sein, vorherrschende Denkschablonen in Frage zu stellen und eigenständig neue Ideen zu entwickeln.“

An dem Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2020. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter www.jugend-forscht-lueneburg.de und www.jugend-forscht.de.